Umzug von Moeschle UK in eigenes Gebäude

Moeschle UK zieht von gemieteten Büroräumen in ein neues eigenes Firmengebäude um.


Erweiterung der Bürofläche in Ortenberg

Das bisherige Verwaltungsgebäude in Ortenberg wurde komplett umgebaut und erweitert.

Lagerfläche in Ortenberg wird erweitert

Die Lagerfläche für fertige Produkte im Werk Ortenberg wird um ca. 6000 m² erweitert.

Entwicklung und Umsetzung der MMF

Die MMF (Moeschle Mobile Fertigungsstätte oder Moeschle Mobile Facility) wird entwickelt und umgesetzt. Mit dieser ist es möglich Vor-Ort Montagen von Großtanks bis ca. 1 Mio Liter Inhalt und einem Durchmesser von ca. 9 Meter durchzuführen.

Umzug von Moeschle Polska in eigenes Gebäude

Moeschle Polska zieht von den bisher gemieteten Produktionshallen in Przeworsk in die neue, eigene Fertigungsstätte in Dynow um.

Moeschle expandiert nach Osten und nach Westen

Für den Zukunftsmarkt Osteuropa wird am 21. Juni 2002 Moeschle Polska gegründet. Am 27. September 2002 wird in England Moeschle (UK) Limited eingetragen. Moeschle-Qualität soll auch auf der Insel neue Maßstäbe setzen. Standort ist die wirtschaftsstarke Region um Manchester im Norden des Landes.

Erstmals über 100.000 Produktionsstunden und eine Umsatzsteigerung von über 25% sind zwei wichtige Eckpunkte des Jahres.

Mit dem Durchbruch der Umsatzgrenze auf über 20 Millionen Mark und dem Erreichen der höchsten DIN Zertifizierung (DIN EN ISO 9001 ff.) werden in diesem Jahr gleich zwei Meilensteine gesetzt.

Mit einer Investitionsumme von umgerechnet rund 6,5 Millionen Mark wird das Unternehmen erweitert. Dies bedeutet den Ausbau der Produktionsfläche von 3.000 qm auf 5.000 qm und die Errichtung eines der modernsten Fertigungszentren für Böden.

Ein bedeutendes Jahr: Bezug der neuen Produktionsstätte.
Der letzte große Schritt vom ehemaligen Handwerksbetrieb zum Industrieunternehmen ist vollzogen.

Die Anstrengungen des vergangenen Jahres machen sich direkt mit einem Umsatz-Rekordjahr bemerkbar. Der Exportanteil erreicht inzwischen ca. 40%. Jahre der Investition, modernste, rationelle Fertigungsmaschinen halten Einzug.
1990 wird der Grundstein für eine erneute Aufstockung der Fertigungskapazität auf insgesamt
3.000 qm gelegt.

Die Produktionsfläche wird erneut um 700 qm auf insgesamt 1.600 qm erweitert, zusätzlich wird ein neues Bürogebäude gebaut.
In Folge schwacher Konjunktur können die gesteckten Umsatzziele erstmalig nicht erreicht werden. Durch besondere Aktivitäten werden neue Absatzmärkte erschlossen.

Mit der Konzentration aller Ressourcen auf die Spezialisierung im Edelstahlbau und dem Kauf weiterer Grundstücke werden die Weichen auf Expansion gestellt. Der Umsatz überschreitet erstmals die 5-Millionen-DM-Grenze.

1977: Erweiterung der Produktionsfläche um 500 qm. Zusätzliche Schaffung eigener Bürogebäude und Sozialräume mit ca. 240 qm. Das Produktprogramm wird erweitert, neue Absatzgebiete aufgebaut. Auch in diesen fünf Jahren verdoppelt sich die Betriebsleistung.

Im Juni 1974 Einzug in die neuen Produktionsräume mit ca. 400 qm. Im benachbarten Frankreich und der Schweiz werden Gebiete aufgebaut, Vertretungen gegründet. Die Betriebsleistung wird von Jahr zu Jahr verdoppelt.

Am 25. November 1970 werden die ersten 6 Behälter (à 4.500 ltr.) produziert. Das ist der Beginn der Edelstahl-Behälter-Produktion unter der Leitung von Ernst Möschle, damals noch in den Räumen der Firma Moeschle Kessel- und Apparatebau. Die Entwicklung erfordert bereits nach drei Jahren die Planung eines eigenen, speziell konzipierten Fabrikationsgebäudes.